OpenCL/OpenGL-Sharing

Hier geht es um Hardware/Peripherie. Probleme, neue Treiber... werden hier diskutiert.

Moderator: Moderator

OpenCL/OpenGL-Sharing

Beitragvon Bauer87 » 22.03.2018, 21:53

Hi, hat jemand hier Erfahrung mir geteilten Buffern zwischen OpenCL und OpenGL? Ich bekomme das prinzipiell hin, aber irgendwie scheinen die Mesa-Treiber das nicht zu unterstützen. Weiß jemand von euch mehr? (Closed-Source-Treiber kommen mir nicht in die Tüte. Würde mir eher eine neue Grafikkarte kaufen. Aktuell habe ich eine Radeon R9 270X.)
Benutzeravatar
Bauer87
 
Beiträge: 1232
Registriert: 31.10.2006, 23:28
Wohnort: Karlsruhe
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Distribution: Debian Jessie
Kernelversion: 3.16

Re: OpenCL/OpenGL-Sharing

Beitragvon crt0mega » 22.03.2018, 22:32

Moin!

Nicht direkt, mit OpenCL habe ich mich schon länger nicht beschäftigt. Ich habe aber drüben bei Phoronix aufgeschnappt, dass ROCm wohl immer weiter Fortschritte macht. Ich hatte bislang noch keine Zeit, es mal mit Debian zu versuchen, aber vielleicht läuft's ja!
XMPP-Status: Bild
There are two kinds of people in the world: Those who can extrapolate from incomplete data.
Benutzeravatar
crt0mega
 
Beiträge: 583
Registriert: 06.10.2014, 22:57
Lizenz: WTFPL
Distribution: debian/unstable
Kernelversion: 4.16-2

Re: OpenCL/OpenGL-Sharing

Beitragvon Bauer87 » 23.03.2018, 10:25

Von ROCm hatte ich auch schon gelesen. Allerdings scheint auch für die Interoperabilität mit OpenGL Mesa gepatched werden müssen. Zudem braucht man anscheinend mindestens GCN 2.0. Eine neue Grafikkarte müsste also schon für den Versuch her.
Benutzeravatar
Bauer87
 
Beiträge: 1232
Registriert: 31.10.2006, 23:28
Wohnort: Karlsruhe
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Distribution: Debian Jessie
Kernelversion: 3.16

Re: OpenCL/OpenGL-Sharing

Beitragvon crt0mega » 26.03.2018, 00:56

Hmm, schade. Dann bleibt dir nur die Wahl zwischen Clover und, nunja, AMDGPU-PRO. Ich kann dich gut verstehen, zu proprietären Treibern würde ich jetzt auch nie wieder wechseln wollen :/

Hast du irgendein konkretes Beispiel, das ich mal testen könnte? Ich habe hier auch überall nur Mesa am Start, allerdings keine Curacao bzw. Pitcairn.

Leicht OT: Hattest du nicht mal 'ne 290 bzw. "Hawaii"? o.O
XMPP-Status: Bild
There are two kinds of people in the world: Those who can extrapolate from incomplete data.
Benutzeravatar
crt0mega
 
Beiträge: 583
Registriert: 06.10.2014, 22:57
Lizenz: WTFPL
Distribution: debian/unstable
Kernelversion: 4.16-2

Re: OpenCL/OpenGL-Sharing

Beitragvon Bauer87 » 26.03.2018, 08:59

Die R9 290 habe ich auf Arbeit. Aber das ist keine schlechte Idee: Damit kann ich auch mal testen. (Unsere IT hatte AMDGPU-Pro installiert. Gab aber immer wieder Stabilitätsprobleme und ist sogar langsamer als es auf der CPU, einer i7-5820K. Die GPU wird daher aktuell selten genutzt.)

Beispiel: Ich entwickle ein Simulationstool (https://github.com/Inovesa/Inovesa). Für die Anzeige möchte ich geteilte Buffer einführen, damit man „schnell mal was gucken“ kann ohne direkt alle Resultate zeitaufwändig mehrfach kopieren zu müssen. Kann aber gern mal ein „minimal working example“ zusammenstellen.
Benutzeravatar
Bauer87
 
Beiträge: 1232
Registriert: 31.10.2006, 23:28
Wohnort: Karlsruhe
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Distribution: Debian Jessie
Kernelversion: 3.16

Re: OpenCL/OpenGL-Sharing

Beitragvon crt0mega » 27.03.2018, 13:56

Ich würd's mir ansehen, wenn ich zwischendurch mal Zeit habe. Wenn es dir nicht so eilig ist, sag ich nach meinem Umzug Bescheid ;)
XMPP-Status: Bild
There are two kinds of people in the world: Those who can extrapolate from incomplete data.
Benutzeravatar
crt0mega
 
Beiträge: 583
Registriert: 06.10.2014, 22:57
Lizenz: WTFPL
Distribution: debian/unstable
Kernelversion: 4.16-2

Re: OpenCL/OpenGL-Sharing

Beitragvon Bauer87 » 05.04.2018, 09:13

ROCm ist schon mal etwas schneller als OpenCL mit Mesa 11.2.0 (in Ubuntu 16.04). Es wird angegeben, dass shared contexts erlaubt sind, die Initialisierung klappt aber leider bei mir nicht. Vielleicht mache ich da auch was falsch, die Fehlerdiagnose ist leider recht blöd, weil alles über Identifikation der Ressourcen nur über Integer läuft. Da schluckt der Compiler erst mal alles und im Debugger muss man auch echt suchen.
Benutzeravatar
Bauer87
 
Beiträge: 1232
Registriert: 31.10.2006, 23:28
Wohnort: Karlsruhe
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Distribution: Debian Jessie
Kernelversion: 3.16


Zurück zu Hardware/Peripherie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron