Nvidia Treiber 310.19 bis 310.44

Neue Treiberversionen und Informationen zu neuer Hardware sind hier zu finden.

Moderator: Moderator

Nvidia Treiber 310.19 bis 310.44

Beitragvon NoXIII » 22.01.2013, 11:12

Bild

INFO:
Alle die eine NVidia 7000er oder 6000er haben sollten auf die 304er Treiber zurückgreifen, da diese nicht vom 310er Treiber unterstützt werden. Für beide Treiberreihen gibt es weiterhin Patches.
Nvidia Treiber 304+: http://www.linuxgaming.de/hardware-peripherie-f130/nvidia-treiber-304-64-bis-304-88-t5501.html




Am 16.11.2012 ist der Nvidia Grafikkartentreiber 310.19 erschienen.

nvidia.de hat geschrieben:


  • Unterstützung für OpenGL 4.3 hinzugefügt.
  • Neue X-Konfigurations-Option „UseHotplugEvents“ hinzugefügt, um beim Anhängen oder Trennen DisplayPort-inkompatibler Bildschirme die Unterdrückung von RandR-Ereignissen zu ermöglichen. Genauere Informationen finden Sie in der README-Datei im Anhang „X Config Options“.
  • Unterstützung für die Konfiguration von Stereo in nvidia-settings bei in der X-Konfigurationsdatei aktiviertem Stereo hinzugefügt.
  • Unterstützung für die Konfiguration von ViewPortIn and ViewPortOut für Anzeigegeräte in nvidia-settings hinzugefügt.
  • Metamode-Protokollierung bei Änderungen an der Bildschirmkonfiguration auf der nvidia-settings-Seite „X Server Display Configuration“ korrigiert.
  • Unterstützung für die Konfiguration von Drehung und Spiegelung pro Anzeigegerät in nvidia-settings hinzugefügt.
  • Problemumgehungen für zwei Adobe-Flash-Bugs implementiert, indem libvdpau commit ca9e637c61e80145f0625a590c91429db67d0a40 auf die zusammen mit dem NVIDIA-Treiber ausgelieferte Version von libvdpau angewandt wurde.
  • Problem behoben, das das Verschieben von Fenstern von VDPAU-Anwendungen beeinträchtigte, wenn diese in manchen Composite-Managern ausgeführt wurden.
  • Inoffizielle Unterstützung für das GLX-Protokoll (d. h. für indirektes Rendern mit GLX) bezüglich der OpenGL-Erweiterung GL_ARB_pixel_buffer_object hinzugefügt.
  • Unterstützung für 3D-Stereo über HDMI mit Quadro-Kepler- und späteren Grafikprozessoren hinzugefügt. Genauere Informationen finden Sie in der README-Datei in der Dokumentation zur X-Konfigurations-Option „Stereo“.
  • Experimentelle Unterstützung für threaded OpenGL-Optimierungen über die Umgebungsvariable __GL_THREADED_OPTIMIZATIONS hinzugefügt. Genauere Informationen finden Sie in der README-Datei im Abschnitt „Threaded Optimizations“ des Kapitels „Specifying OpenGL Environment Variable Settings“.
  • Ausführung und Reaktion von OpenGL-Anwendungen verbessert, die in einer Unity-Sitzung in verkleinertem Fenster laufen.



Download:
http://www.nvidia.de/object/linux-display-ia32-310.19-driver-de.html [32]
http://www.nvidia.de/object/linux-display-amd64-310.19-driver-de.html [64]



Am 21.01.2013 ist der Nvidia Grafikkartentreiber 310.32 erschienen.

nvidia.de hat geschrieben:


  • Unterstützung jetzt auch für folgende Grafikprozessoren:
    GeForce GTX 680MX
    Tesla K20Xm
  • Bug behoben, der bei der Aktivierung von Framelock zwischen Anzeigegeräten, die an denselben Grafikprozessor angeschlossen waren wie andere mit anderen Bildwiederholraten, dazu führte, dass letztere Anzeigegeräte fälschlicherweise der Framelock-Gruppe zugeordnet wurden.
  • Die Übermittlung von HDMI-3D-Frameraten und ‑Pixeltakten wurde so aktualisiert, dass sie mit den von HDMI-3D-Anzeigegeräten gemachten Meldungen besser übereinstimmen.
  • Bug behoben, der manchmal dazu führte, dass die Steuerung der Drehfunktion in der Systemsteuerung von nvidia-settings nach einer Änderung der Auflösung nicht funktionierte.
  • Bug behoben, der dazu führen konnte, dass Anwendungen, die GL_NV_vdpau_interop verwendeten, beim Umschalten in einen anderen Modus abstürzten.
  • Regression behoben, die dazu führen konnte, dass OpenGL-Anwendungen bei der Kompilierung von Shadern abstürzten.
  • Der Kernelmodulparameter NVreg_EnablePCIeGen3 wurde hinzugefügt; dieser dient dazu, sofern möglich, PCIe Gen. 3 zu aktivieren. Beachten Sie bitte, dass bei vielen Systemen, in denen der NVIDIA-Treiber standardmäßig PCIe Gen. 3 nicht erlaubt, mit Stabilitätsproblemen zu rechnen ist, wenn diese Option aktiviert ist. Der Benutzer handelt dabei auf eigene Gefahr.
  • VDPAU-Bug behoben, der dazu führen konnte, dass sich der X-Server beim Dekodieren bestimmter beschädigter Video-Streams aufhängte.
  • VGX-Produkte wurden in der Liste „Supported NVIDIA GPU Products“ in GRID-Produkte umbenannt.
  • Unterstützung für X.org xserver ABI 14 (xorg-server 1.14) hinzugefügt.
  • Bug in nvidia-settings behoben, der dazu führen konnte, dass bei Setups für ein Anzeigegerät pro X-Bildschirm die falsche Auflösung im Grundmodus eingestellt wurde.
  • Die Abhängigkeit der Bibliothek libnvidia-encode.so wurde korrigiert, indem diese bei ihrer Erstellung mit libnvcuvid.so.1 anstatt mit libnvcuvid.so verknüpft wurde.
  • Die Leistung bei der Einbindung von Objekten des OpenGL-Framebuffers bei aktiviertem Xinerama wurde um 2000–3000 % verbessert, wenn sich die Fenster der Anwendung nicht über die Bildschirmgrenzen hinaus erstrecken.
  • Leistungsprobleme bei der Verwendung mancher Versionen von HyperMesh mit Quadro-Grafikprozessoren behoben.


Download:
http://www.nvidia.de/object/linux-display-ia32-310.32-driver-de.html [32]
http://www.nvidia.de/object/linux-display-amd64-310.32-driver-de.html [64]



Am 08.03.2013 ist der Nvidia Grafikkartentreiber 310.40 erschienen.

nvidia.de hat geschrieben:

  • Unterstützung jetzt auch für folgende Grafikprozessoren:

    Quadro K4000
    Quadro K2000
    Quadro K2000D
    Quadro K600
    GeForce G205M
    GeForce GT 240M LE
    GeForce 405M
    GeForce 610
    GeForce 615
    GeForce 620M
    GeForce GT 625M
    GeForce GT 625 (OEM)
    GeForce GT 635
    GeForce 705M
    GeForce 710M
    GeForce GT 710M
    GeForce GT 720A
    GeForce GT 730M
    Tesla X2070
    Tesla S2050
    Tesla K20s
  • Der Zeitbedarf für die Einrichtung von Framelock in manchen Stereokonfigurationen mit vielen Monitoren wurde reduziert.
  • Bug behoben, bei dem glXSwapIntervalEXT in bestimmten Situationen nicht in der Lage war, den Wert des Swap-Intervalls auf null zu setzen.






Download:
http://www.nvidia.de/object/linux-display-ia32-310.40-driver-de.html [32]
http://www.nvidia.de/object/linux-display-amd64-310.40-driver-de.html [64]




Am 02.04.2013 ist der Nvidia Grafikkartentreiber 310.44 erschienen.

nvidia.de hat geschrieben:

  • Fixed CVE-2013-0131: NVIDIA UNIX GPU Driver ARGB Cursor Buffer Overflow in "NoScanout" Mode. This buffer overflow, which occurred when an X client installed a large ARGB cursor on an X server running in NoScanout mode, could cause a denial of service (e.g., an X server segmentation fault), or could be exploited to achieve arbitrary code execution.

    For more details, see: http://nvidia.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/3290





Download:
http://www.nvidia.de/object/linux-display-ia32-310.44-driver-de.html [32]
http://www.nvidia.de/object/linux-display-amd64-310.44-driver-de.html [64]

Installation:
http://wiki.linuxgaming.de/index.php/Nvidia
Zuletzt geändert von NoXIII am 04.04.2013, 15:41, insgesamt 7-mal geändert.
Benutzeravatar
NoXIII
 
Beiträge: 532
Registriert: 07.08.2008, 12:40
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Distribution: Ubuntu 11.04

Re: Nvidia Treiber 310.32

Beitragvon Knof » 19.02.2013, 15:15

weis zwar nicht ob das hierher gehört aber fragen kostet ja nichts...

hab ich signifikante leistungsunterschiede zu befürchten wenn ich zum zocken auf linux umsteige?
Knof
 
Beiträge: 2
Registriert: 19.02.2013, 15:02
Lizenz: CC BY-SA 3.0

Re: Nvidia Treiber 310.32

Beitragvon ChemicalBrother » 19.02.2013, 15:21

Von was? Von Windows? Und welche Spiele meinst du? Die Frage ist nicht einfach mit ja oder nein zu beantworten.
Benutzeravatar
ChemicalBrother
 
Beiträge: 4935
Registriert: 21.08.2006, 23:17
Wohnort: Langen
Lizenz: CC
Distribution: Arch Linux
Kernelversion: 4.11

Re: Nvidia Treiber 310.32

Beitragvon Knof » 19.02.2013, 17:50

von win 7
so ziemlich alle...die auswahl ist ws für linux noch nicht allzu groß
wollte nur wissen ob der linuxtreiber genau soviel aus meiner graka(GTX 660 ti) rausholen kann wie unter windows

btw danke für die schnelle Antwort
Knof
 
Beiträge: 2
Registriert: 19.02.2013, 15:02
Lizenz: CC BY-SA 3.0

Re: Nvidia Treiber 310.32

Beitragvon ChemicalBrother » 19.02.2013, 22:56

Also, wenn du es so allgemein hälst: Ich schätze, dass du aus deiner Graka in Linux nicht so viel rausholen kannst wie unter Windows. Unter Windows wird der Direct3D-Teil des Treibers genutzt, unter Linux der OpenGL-Teil. Da aufgrund des Marktanteils von Windows gegenüber Linux Nvidia verstärkt den Direct3D-Teil des Treibers unterstützen werden, ist es eigentlich nur logisch.

Was den Teil angeht, der nicht viel mit dem Treiber zu tun hat: Wenn du Windows-Spiele in Linux zB via Wine oder PlayOnLinux spielst, wirst du Abstriche machen müssen, weil es eben keine Spiele für Linux sind. In wieweit du den Leistungsabfall überhaupt siehst, ist von Spiel zu Spiel verschieden. Spiele, die von vornherein für Linux portiert wurden, sollten keine Probleme mit mit der Leistung haben. Bei Spielen, die im Nachhinein für Linux portiert wurden, kommt es auf den Port an.
Benutzeravatar
ChemicalBrother
 
Beiträge: 4935
Registriert: 21.08.2006, 23:17
Wohnort: Langen
Lizenz: CC
Distribution: Arch Linux
Kernelversion: 4.11

Re: Nvidia Treiber 310.19, 310.32, 310.40

Beitragvon NoXIII » 20.03.2013, 15:04

Ich habe den ersten Beitrag um den Treiber 310.40 ergänzt.
Zuletzt geändert von NoXIII am 21.03.2013, 02:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
NoXIII
 
Beiträge: 532
Registriert: 07.08.2008, 12:40
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Distribution: Ubuntu 11.04

Re: Nvidia Treiber 310.19, 310.32, 310.40

Beitragvon ChemicalBrother » 20.03.2013, 16:26

Wieder Copy-Pasta-Fehler? :P Mal abgesehen davon: Ich bin ein absoluter Nvidia-Noob (als AMD-Nutzer). Ich kenne den Unterschied zwischen 310 und 304 nicht. Könntest du vielleicht in einem Satz schreiben, was man damit anfangen kann? Weil als Neuling würde ich sagen: Wozu 304, ich kann doch auch 310 installieren, ist doch besser, oder nicht?
Benutzeravatar
ChemicalBrother
 
Beiträge: 4935
Registriert: 21.08.2006, 23:17
Wohnort: Langen
Lizenz: CC
Distribution: Arch Linux
Kernelversion: 4.11

Re: Nvidia Treiber 310.19, 310.32, 310.40

Beitragvon ing0 » 20.03.2013, 22:43

Machen beide Bild :D
Benutzeravatar
ing0
 
Beiträge: 1230
Registriert: 03.11.2006, 19:26
Wohnort: /home/ingo
Lizenz: GPL
Distribution: openSuse 12.3

Re: Nvidia Treiber 310.19, 310.32, 310.40

Beitragvon NoXIII » 21.03.2013, 03:46

Wie die genaue Versionierung bei Nvidia abläuft überblicke ich leider auch nicht ganz. Auch weil die Treiber nicht regelmäßig kommen und die "NVIDIA Empfehlung" immer auf der neusten Stable ausgesprochen wird, egal ob 304 oder 310.

Nvidia hat immer zwei stable Reihen, zur Zeit die ältere 304 und die aktuelle 310. Bei der 304 werden jetzt nur noch bugfixes eingepflegt. Dagegen bei der aktuellen 310 auch neue Funktionen wie Opengl4.3 oder neue Grafikkarten.

Am 12.12.12 ist die Beta für die nächste Reihe [url="http://www.nvidia.de/object/linux-display-amd64-313.09-driver-de.html"]313.09[/url] erschienen, wann es dazu eine stable gibt weiß ich leider nicht.

Kurz:
Wer also die neusten Funktionen haben möchte kann die 310 nehmen, wer aber mit der 304 zufrieden ist, oder mit der 310 Probleme hat kann die neueren Versionen von 304 nehmen.
Benutzeravatar
NoXIII
 
Beiträge: 532
Registriert: 07.08.2008, 12:40
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Distribution: Ubuntu 11.04

Re: Nvidia Treiber 310.19 bis 310.44

Beitragvon NoXIII » 04.04.2013, 15:25

Nachtrag: Am 02.04.2013 ist der Nvidia Grafikkartentreiber 310.44 erschienen. Mit dem selben Patch ist auch der 304.88 erschienen. Ich werde diesen jetzt erst mal nicht mehr pushen.

ps: ach ja der 310 unterstützt nicht mehr die 6000er und 7000er Reihe.
Benutzeravatar
NoXIII
 
Beiträge: 532
Registriert: 07.08.2008, 12:40
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Distribution: Ubuntu 11.04


Zurück zu Hardware/Peripherie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron